Eric Holler: Gelsenkiller!

Inhalt: Privatdetektiv Eric Holler und Kriminalhauptkommissar Werthofen geraten in eine Intrige, bei der nichts so ist, wie es scheint. Die Ermittlungen führen sie schließlich auf die Spur eines Mannes, der in Gelsenkirchen ein Blutbad veranstalten will. Gelingt es dem ungleichen Duo, das geplante Massaker zu verhindern?

Kauf- und Leihoptionen

Linke Spalte ermöglich einen Kauf über den Autor, rechte Spalte führt zu den aufgeführten Onlineshops.

Taschenbuch

Genre: Gelsenkrimi - Krimi
Formate: 3
Serie: Gelsenkrimi 3
Seiten: 152
Lieferzeit 3-5 Tage

Preis: 9,99 €

Alle Formate

Das Taschenbuch kann zum Beispiel hier erworben werden:

Produktinformationen: Erscheinungsdatum: 07. Dezember 2023 - Sprache: Deutsch - Seitenanzahl: 152 - Reihe: Gelsenkrimi - Autor: Roman Just - Verlag/Hersteller: Gelsenecke - Produktart: kartoniert - Gewicht: 230 g - Größe: (L/B/H)210/148/11 mm - Sonstiges: Paperback - ISBN: 9783757977740


E-Book

Genre: Krimi
Gelsenkrimi - 1. Staffel - 3. Band
Lieferzeit: Sofort (Download)

Alle Formate

E-Book-Download

Produktinformationen: Erscheinungsdatum: 07. August 2023 - Sprache: Deutsch - Seitenanzahl: 130 - Dateigröße: 4,46 MB - Reihe: Gelsenkrimi, 3 - Autor: Roman Just - Verlag/Hersteller: Gelsenecke - Kopierschutz: ohne Kopierschutz - Family Sharing: Ja - Produktart: E- BOOK - Dateiformat: EPUB - ISBN: 9783757952051


Hörbuch

Das Hörbuch gibt es unter anderem hier:

Das Hörbuch kann unter anderem hier geliehen werden:

Produktinformationen: Erscheinungsdatum: 22. Mai 2023 - Sprache: Deutsch - Ausgabe: Ungekürzt - Dateigröße: 190,81 MB - Laufzeit: 228 Minuten - Reihe: Gelsenkrimi, 3 - Autor: Roman Just - Sprecher: Ingo Schleiernick - Verlag/Hersteller: audioparadies - Produktart: MP3 format - Dateiformat: MP3 - Audioinhalt: Hörbuch - GTIN: 9783987475368


Leseprobe

Die Leseprobe kann unterhalb des Dokuments heruntergeladen werden.

Leseprobe Pdf
PDF – 372,8 KB 9 Downloads
Bewertung: 0 Sterne
0 Stimmen

Rezensionen

Rezensionen 5 Sterne

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!" von Roman Just

Geheimdienste im Ruhrpott Schlafmurmel

"Eric Holler: Gelsenkiller" von Roman Just entführt die Leser in die dunklen Abgründe von Gelsenkirchen, wo der Privatdetektiv Eric Holler und Kripo Kommissar Werthofen den mysteriösen Fällen von drei verschwundenen jungen Frauen auf den Grund gehen. Die Handlung wird zusätzlich gewürzt durch Hollers Geheimdienstvergangenheit und die Einbindung eines CIA-Freundes, der brisante Informationen liefert. Die Hauptfigur Eric Holler ist vielschichtig und von Geheimnissen umgeben, was dem Krimi eine fesselnde Note verleiht. Die Zusammenarbeit zwischen Holler und Hauptkommissar Werthofen, trotz ihrer persönlichen Differenzen, trägt zur Dynamik der Geschichte bei. Der Autor Roman Just schafft es, Hollers undurchsichtige Vergangenheit geschickt in die Handlung zu integrieren, was dem Krimi eine zusätzliche Dimension verleiht. Die Ermittlungen nehmen eine überraschende Wendung, als das BKA unter der Führung von Beamten Schwarz die Kontrolle über den Fall übernimmt. Die Spannung wird bis zum Schluss aufrechterhalten, während der Autor geschickt Informationen zurückhält und Geheimnisse enthüllt. Die Frage nach einem möglichen Maulwurf innerhalb der Ermittlungsbehörden sorgt für zusätzliche Verwirrung und Intrigen. Der Schreibstil von Roman Just ist klar und verständlich, was es dem Leser ermöglicht, der gut entwickelten Story mühelos zu folgen. Die Darstellung von Gelsenkirchen und die Einbindung der Geheimdienstthematik verleihen dem Krimi eine interessante Vielschichtigkeit. Das Cover, das dunkle Wolken über der Stadt zeigt, spiegelt die düstere Atmosphäre des Buches treffend wieder.

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Spannend bis zur letzten Zeile mabuerele

„...Ja, es ist zu früh, um von einem Verbrechen auszugehen, aber in Anbetracht der Umstände haben wir keine andere Wahl und müssen vom Schlimmsten ausgehen...“

Kommissar Werthofen erscheint bei Eric Holler und bittet ihn um Hilfe. Innerhalb weniger Wochen sind drei junge Frauen verschwunden. Allerdings gibt es keine offiziellen Vermisstenanzeigen. Auch Holler waren die Zeitungsartikel schon aufgefallen, die von den Frauen berichteten.

Der Autor hat erneut einen spannenden Krimi geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Der Schriftstil sorgt für einen hohen Spannungsbogen.

Eric wendet sich an Andy, einen Freund aus der USA, der die Hintergründe der verschwundenen Mädchen durchleuchten soll. Eric selbst hat bei dem Fall ein ungutes Gefühl. Warum reagieren die Eltern so gelassen? Auch auf den Arbeitsstellen macht man sich keine Sorgen. Die sozialen Netzwerke geben kaum etwas her. Eric sieht die kritisch.

„...Die Hälfte der Menschheit war in irgendeinem sozialen Netzwerk unterwegs und ein bedenklicher Teil davon tat unverhohlen kund, wie tief oder beschränkt sein eigener IQ war...“

Dann erscheint auf Werthofens Dienststelle ein gewisser Schwarz vom BKA. Der verlangt, dass die Ermittlungen auf ein Minimum runterzufahren sind, aber Werthofen an ihn persönlich täglich einen Bericht abzuliefern hat.

Jetzt beginnt ein Verwirrspiel vom Feinsten. Wer ist wer? Wem kann man trauen? Was ist das Ziel des BKA? Wer manipuliert wen warum? Welche Befragungen wurden wirklich durchgeführt und welche stehe nur auf dem Papier?

Paschke, Werthofens Vorgesetzter, sieht sich das ein Weile an. Dann kontert er die Leute vom BKA.

„...Wir sind hier nicht beim Geheimdienst oder in Amerika. Bei uns hier wird noch ehrlich betrogen...“

Hollers Erfahrungen aus seiner Vergangenheit sind nun Gold wert. Nach und nach zieht er die richtigen Schlüsse und entlarvt das komplexe Geflecht auf Lügen und Intrigen. Er weiß genau, wann er im Untergrund agieren muss. Allerdings lässt sich nicht vermeiden, dass nun Teile von seiner Vergangenheit für Werthofen offengelegt werden. Doch die Feinheiten behält Eric für sich.

„...Ziemlich unbekannt waren die Kapazitäten der CIA dem deutschen Beamtenapparat, erst recht dem Bürge. Geriet eine Person in das Visier des Geheimdienste, fiel der Betroffene in das Raster des NSA...“

Sehr raffiniert ist auch das Ende des Falls. Der Krimi hat mir sehr gut gefallen. Auch als Leser hatte ich so meine Probleme, hinter die gekonnt gesponnenen Fäden des Täters zu kommen. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Spannend und mit Überraschungseffekt, TOP - Ela_Vpunkt

Der dritte Fall von Eric Holler erschien mir anfangs etwas verworren... So viele Charaktere, so viel drum herum. Aber es macht einfach Spaß zu lesen, wie sich dann alles aufdröselt und ein wirklich überraschendes Ende nimmt! 

So langsam bin ich Fan von diesem Ermittler-Gespann und freue mich auf Band 4! 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Krimi-Unterhaltung auf höchstem Niveau Buchreisender

Gelsenkiller ist diese Art von Krimi der fesselt durch Spannung und so kurzweilig durch die Story. Roman Just schafft auch in diesem Teil wieder den Leser zu fesseln und ihn an den Ermittlungen teilhaben zu lassen. Eric Holler ist für mich der perfekte Ermittler, so facettenreich und doch so sympathisch.

Allerding stellt sich mir nur noch die Frage: Was passiert mit dem BKA Mann? 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Gelsenkiller N_Fam_Beg

Das war für mich bis jetzt der beste Teil. Und die beiden geraten in große Schwierigkeiten und finden doch eine gute Lösung. Schade nur das nicht erzählt wurde ob der BKA Mann geschnappt wurde.

Eine spannende Geschichte bis zum Schluss und von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, ich freue mich nun wie es mit den beiden weitergeht. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

spannende Ermittlungen Babs007

Eric Holler: Gelsenkiller! Gelsenkrimi - Eric Holler ermittelt! von Roman Just

Privatdetektiv Eric Holler und Kriminalhauptkommissar Werthofen nähern sich weiter an, erfahren mehr voneinander und vertrauen sich immer mehr. Bei ihrem neusten Ermittlungen wird versucht alle zu täuschen und die beiden als Sündenböcke da stehen zu lassen. Aber gemeinsame Ermittlungen führen schließlich dazu, das sie der Intrige auf die Spur kommen. Aber lest selbst und lest was alles so zu Tage kommt. Ein spannender Krimi den ich nicht aus der Hand legen mochte. Und ich hoffe ihr auch nicht. Flüssiger Schreibstil. Die Beschreibung der Protagonisten ist gut gelungen, ihre Beweggründe, Emotionen und Handlungen sind nach voll zieh bar. Ebenso ist die Beschreibung der Handlungsorte gut gelungen, sodass man hat das Gefühl man steht neben den Akteuren. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Pläne Bekenner

Manche Pläne gehen gleich auf. Manche Pläne müssen so lange gebogen werden, bis sie endlich aufgehen. Ob man dabei über Leichen geht oder Kollateralschäden zulässt ist zweitens. Das große Ziel fordert Opfer, auch Menschenopfer. Gott sei Dank denken Eric Holler, der Privatdetektiv  und Manfred Werthofen, der Kommissar, anders darüber. Egal ob sie es sich beim BKA verscherzen (nett ausgedrückt) oder nicht. Ja, das BKA und vor allem Herrn Schwarz der Chef  und Experte für Kronzeugenunterbringung und Beschützer derjenigen welche erst mal vor Verbrechern unsichtbar gemacht werden müssen ist. Der Mann ist schon eine eigene Nummer. Sehr forsch tritt er auf, entreißt Holler und Werthofen das Zepter, stellt sie aufs „Abstellgleis“. Die 3 verschwundenen Frauen sind kein Fall für die Örtlichkeit, sondern fürs FBI. Ist es nur Kompetenzgerangel? Steckt mehr dahinter? Es wird auf jeden Fall blutig. Im weiteren Verlauf sterben noch mindestens 8 Leute. Ein Wahnsinnig gut geschriebener Krimi, der unter die Haut geht. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Manfred Hermann Arts: Meine Rezension zum „Gelsenkiller".

Wieder ein mehr als spannender und fesselnder Eric Holler Krimi von Roman Just.

Die privaten Einblicke in das Privatleben von Kriminalhauptkommissar Werthofen und die Vergangenheitsgeständnisse von Privatdetektiv Eric Holler, bestärken die Leselust und geben dem Roman eine starke persönliche Note. Wieder werden die beiden Protagonisten in ein verstricktes Netzwerk von atemberaubenden Geschehnissen gezogen. Beim „Gelsenkiller" kommt man aus dem Staunen nicht heraus, was sich im Hintergrund unseres gewöhnlichen, unwissenden Tagesdaseins so alles ereignen könnte und vielleicht auch wirklich ereignet. Wie immer gibt es Spannung pur bis zum überraschenden Ende. Meine Empfehlung: Unbedingt Lesen! 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Eric Holler auf neuer Spur- spannend, verwirrend und mit Hintergrundinformationen Sarek62

In Gelsenkirchen verschwinden innerhalb von 14 Tagen drei junge Mädchen. Ein Serienmörder- oder enführer? Da die Polizei fast keine Ansatzpunkte hat, wird Eric Holler engagiert. Doch schon bald ergeben sich neue Erkenntnisse und dann greift auch noch das BKA ein. Jetzt erweist sich Hollers Eingreifen als wichtig. 

Ein wirklich interessantes Buch zum Thema Geheimdienste und ihre Intentionen. 

Der Charakter von Eric Holler als ehemaliger amerikanischer Geheimdienstmitarbeiter ist interessant dargestellt. Seine alten Kontakte helfen den Fall aufzuklären. Ich mag Holler mit seinen Sprach- und Kampffähigkeiten und seinem Humor sehr. 

Der Schreibstil des Autors Roman Just ist gradlinig und deshalb flüssig zu lesen. Die Aufklärung des Verbrechens ist logisch aufgebaut und nachvollziehbar. 

Auch wer die Gelsenkrimis nicht kennt, kann hier problemlos einsteigen. Es handelt sich um einen abgeschlossenen Fall.

Ein kleiner Krimi für zwischendurch. Ich werde weitere Bücher des Autors gerne lesen. Eine Leseempfehlung von mir für dieses Buch. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Spannender Krimi Momo80

Ein Privatdetektiv ermittelt zusammen mit der örtlichen Polizei in einem Fall bei dem drei Frauen vermisst werden. Kaum haben sie angefangen zu ermitteln, da mischt sich schon das BKA ein und verlangt, dass nach deren Vorschriften gearbeitet wird. 

Der Roman ist sehr spannend geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. 

Der ersten zwei Bände dieser Reihe kenne ich noch nicht, was aber nicht schlimm ist. Die Bände scheinen in sich abgeschlossene Geschichten zu sein. Ich hatte daher keine Einstiegsschwierigkeiten. 

Für mich eine klare Leseempfehlung. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Spannend, ungewöhnlich und Schalke kaethe

Der Stil ist packend und gut zu lesen. Bei den Grammatikfehlern bin ich mir unschlüssig, ob sie echte Fehler oder Lokalkolorit sind. 😉 Sie beeinträchtigen das Lesevergnügen auf jeden Fall nicht.
Bemerkenswert finde ich die Handlung, die mal von den üblichen Mord - Leiche - Regionalkrimi - Kombinationen abweicht.
Auf die nächsten Bände bin ich gespannt.
Ach ja, als Itüpfelchen kommt immer mal wieder Schalke vor, aber das Buch lässt sich auch von Leverkusenfans lesen. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Lacrima_Musslick

Eine spannende Story und ein interessanter Fall, der von einem Ermittler-Duo übernommen wird. Wer tötet all die Menschen und warum? Der Handlungsort ist, wie sollte es dem Namen nach auch anders sein, selbstverständlich in Gelsenkirchen. Spannend geschrieben und doch mit leichtem Lesefluss. Also genau das richtige für alle, die sich in die Story einfühlen, mitfiebern und ein Buch so schnell nicht mehr aus der Hand legen möchten. Am Ende bleibt die Vorfreude auf einen weiteren Teil. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Schmuck_Guggerin

Kurzmeinung: Ein besonders verzwickter KrimiOhne Vertrauen ist die Arbeit doppelt schwer

Eric Holler, ein Privatdetektiv, und Kriminalkommissar Manfred Werthofen sind eigentlich das perfekte Team um sich auf geschickte Weise zu ergänzen. 

Drei junge Frauen sind innerhalb kürzester Zeit verschwunden. Was wie ein typischer Kriminalfall  erscheint, stellt in diesem Buch so ziemlich alles infrage, was zur Klärung notwendig erscheint.

Es entsteht ein Kompetenzgerangel innerhalb der verschiedenen polizeilichen Bereiche, Informationen, die weitergegeben werden sollten, werden es nicht. Bleiben die Opfer und ihre Familien am Ende wirklich die Opfer?

Der Autor hat es geschafft, uns die Protagonisten nahezubringen und wir können auf weitere Gelsenkrimis gespannt sein.

Von mir eine deutliche Leseempfehlung. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

 

Rezensionen 4 Sterne

 

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Anni84

Eric Holler erlebt ganz schön viel in seinem Leben. Diesmal war es sehr turbulent und er und Werthofen haben zusammen an einem Fall gearbeitet, welcher sehr komplex war. Aber es wäre nicht Holler, wenn er nicht auch immer wieder Lösungen für Probleme hätte. Holler scheint ein sehr intelligenter Mann zu sein. Sein Freund in Amerika hatte aber diesmal auch eine andere Nachricht für Holler, welche ihn irgendwie zu bestürzen schien. Ich bin auf den nächsten Teil sehr gespannt.

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Perfekt für Zwischendurch hannahandthebooks

Privatdetektiv Eric Holler und Kriminalhauptkommissar Werthofen geraten in eine Intrige, bei der nichts so ist, wie es scheint. Die Ermittlungen führen sie schließlich auf die Spur eines Mannes, der in Gelsenkirchen ein Blutbad veranstalten will. Gelingt es dem ungleichen Duo, das geplante Massaker zu verhindern?

Ich lese wirklich gerne Krimis, welche kurz sind, denn besonders an stressigen Tagen ist es toll Bücher zu lesen, welche so schnelllebig sind. Für mich war dieses Buch wirklich interessant zu verfolgen. Großartig finde ich, dass es trotzdem es sich um eine Reihe handelt, man die Bücher auch unabhängig voneinander lesen kann. Das Einzige, was mich etwas gestört hat war, dass der Zufall hier solche eine große Rolle gespielt hat. 

Für mich eine klare Leseempfehlung. 4 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Maddinliest

Agenten im Ruhrpott

Kriminalkommissar Manfred Werthofen greift bei seinem neuen Fall gerne auf die Hilfe von Privatdetektiv Eric Holler zurück. Fast zeitgleich sind drei junge Frauen verschwunden und es fehlt jede Spur von ihnen. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig und immer mehr deutet auf einen skrupellosen Täter hin, der um seine eigen Haut zu retten, bereit ist, im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen zu gehen. Gelsenkirchen scheint ein Massaker zu drohen, so dass Werthofen und Holler unter zusätzlichem Druck stehen den Täter zu stoppen...

"Gelsenkiller" ist der dritte Band um den erfahrenen Ermittler aus Gelsenkirchen. Ich bin mit dem aktuellen Fall in die Reihe eingestiegen und hatte zu keiner Zeit Verständnisprobleme. Der Autor Roman Just erzählt die Geschichte in einem temporeichen und flüssig zu lesenden Schreibstil, der mir das vertraute Gelsenkirchen lebendig vor Augen führte. Der Spannungsbogen wird mit der Entführung gut aufgebaut und mit den folgenden Ermittlungen auf einem guten Niveau gehalten, aber mir fehle in dem Kriminalroman ein wenig die Tiefe. Mir kommt es manchmal so vor, als wenn der Autor sich beim Schreiben selbst überholt, da sich der Leser einige Informationen aus den folgenden Handlungen ableiten muss. Es entsteht so zwar ein wirklich hohes Tempo, aber das Ganze wirkt dann doch manchmal ein wenig oberflächlich. Dennoch hielt mich die Geschichte in bis zum fulminanten Finale in Atem und die nachvollziehbare Auflösung rundete das Buch gelungen ab.

Insgesamt ist "Gelsenkiller" ein aus meiner Sicht spannender und actiongeladener Kriminalroman, der mich vor allem mit seinem Lokalkolorit überzeugte, von dem der Autor gerne noch ein wenig mehr hätte einfließen lassen können. Insgesamt würde eine zusätzliche Tiefe dem Ganzen wohl gut tun, aber dennoch bin ich auf weitere Fälle aus Gelsenkirchen gespannt. Ich empfehle das Buch daher gerne weiter und bewerte es mit guten vier von fünf Sternen.

-----------------------------------------------------------------------------

RivaTaNi 4,0 von 5 Sternen Anders als erwartet

Rezension aus Deutschland vom 28. April 2023

Der Privatdetektiv Eric Holler und der Kriminalkommissar Manfred Werthofen sollen in den Fällen der drei verschwundenen jungen Frauen ermitteln. Doch schnell zeigt sich, dass hier etwas nicht stimmt. Zeugen verhalten sich merkwürdig und „Kollegen“ fallen den beiden in den Rücken.

Ich habe das erste Mal eine Geschichte von Roman Just gelesen, kenn also auch die Vorgänger der Gelsen-Krimis nicht. Meiner Meinung nach ist das auch nicht notwendig. Das Buch kann durchaus auch einzeln gelesen werden. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, flüssig geschrieben und auch die Ermittler machen einen authentischen Eindruck.

Was mich etwas gestört hat, war das „Thema“. Ich hatte mir eine richtig schöne Ruhrpott Geschichte erhofft, aber außer, dass hier oder dort ein Fußballverein erwähnt wurde, könnte die Geschichte überall spielen. Dann kommt auch noch die CIA ins Spiel und dann war ich schon ziemlich ernüchtert. Dazu kam dann noch, dass durch geheimnisvolle Informationen, die aber nur häppchenweise veröffentlicht wurden, ein künstlicher Spannungsbogen erzeugt wurde.

Alles in Allem ein solider Krimi, Spannung ist vorhanden, Die Story lässt sich flüssig lesen und die Ermittler waren mir auch sympathisch. Wer aber auf einen richtigen Ruhrpott-Krimi hofft, wird hier enttäuscht.

-----------------------------------------------------------------------------

Ivonne_Hufnagl

Eric Holler ermittelt zusammen mit Kriminalkommisar Werthofen bei einem Vermisstenfall von drei Frauen. Zwischenzeitlich geraten sie sogar selbst ins Visier des BKA. Die Geschichte ist spannend und wendungsreich. Die Charaktere haben mir gut gefallen - besonders die Interaktionen miteinander.

Die Vorgänger kannte ich noch nicht, aber das ist auch nicht unbedingt notwendig. Man kommt relativ schnell in die Story rein und wird dann von ihr gefesselt. Die Auflösung war zufriedenstellend und schlüssig und macht schlussendlich Lust auf die Folgebände – und auch auf die Vorgänger.

Das Buch lässt sich relativ schnell lesen und ist auf jeden Fall für Krimi-Fans von kurzweiligen Romanen zu empfehlen. 4 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Spannung roxfour

Um Spoiler zu vermeiden verweise ich bezüglich des Inhaltes auf den Klappentextes. 

Das ungleiche Ermittlerduo, ein Privatdetektiv und ein Kriminalhauptkommissar, gehen mit unkoventionellen Mitteln einen durchaus rätselhaften Fall. Beide haben ihre sympathischen Ecken und Kanten, vor allem bei Eric Holler merkt man, dass er viele Geheimnisse mit sich herumträgt. Die Story ist spannend, gut aufgebaut und mit einem sehr interessanten Ende versehen. Der Schreibstil des Autors hat mich angesprochen, wenngleich er häufiger etwas abgehackt gewirkt hat, was vielleicht auch so gewollt war. Für nachfolgende Leser würde ich mir ein überarbeitetes Lektorat wünschen, die Grammatik hat hier durchaus Verbesserungsbedarf (an einigen Stellen wurde "dass" geschrieben, obwohl eindeutig "das" hingehört hätte). Normalerweise würde ich hierfür Abzüge bei den Sternen machen, nachdem hier nur ganze Sterne vergeben werden können und der Rest in Ordnung war, verzichte ich dieses Mal darauf. 4 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!: Gelsenkrimi" von Roman Just

Wer ist der Täter? Viragolady

Privatdetektiv Eric Holler, ein ehemaliger CIA Mitarbeiter,  und Kriminalhauptkommissar Manfred Werthofen müssen mehrere Mordfälle aufklären. Dabei stellen sie sich die Frage, ob der Täter eventuell  aus den eigenen Reihen kommen könnte, denn für diese Annahme gibt es immer wieder Anzeichen.  Nach einiger Zeit haben sie hierfür auch schon eine bestimmte Person in Verdacht. Ab nun ist die Spannung garantiert, mehr wird aber hier nicht verraten, ließt selber. Es lohnt sich.

Dieser Krimi ist bereits der 3. Teil einer 6-teiligen Serie von Gelsenkrimis. Man jeden Teil unabhängig voneinander lesen. Ich würde allerdings empfehlen von vorne zu beginnen, damit mit man auch die Vorgeschichte von Eric Holler kennen lernt. Der Autor Roman Just hat einen sehr guten und spannenden Schreibstil und ich kann die Bücher von ihm nur empfehlen. 4 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Habbo

4,0 von 5 Sternen Kurzweilig

Rezension aus Deutschland vom 7. April 2023

Ein kurzweiliger Krimi mit einem sehr unterschiedlichen Ermittler-Duo, bei dem allerdings der Kriminalhauptkommissar eher blass herüberkommt. Die Geschichte selbst ist haarsträubend, deswegen aber nicht unglaubwürdig. Der Gegenspieler erscheint ein bisschen zu perfekt und fehlerlos und das Ende weist lose Fäden auf. Die Story liest sich aber locker, leicht weg. Die vielfältigen Diskussionen zwischen den beiden Hauptprotagonisten lassen schmunzeln. Die Länge bzw. Kürze machen diese Lektüre zu einer guten Zwischendurch- und Unterwegslektüre. Und man ist gespannt auf die nächste Folge. 4 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Christiane

4,0 von 5 Sternen Kurzweilig - zum Luft anhalten

Rezension aus Deutschland vom 7. April 2023

Ein kurzweiliger Krimi mit zwei sehr unterschiedlichen Ermittlern - einem Hauptkommissar und einem Privatdetektiv.
Die Geschichte selbst ist mitreißend und haarsträubend und manches mal habe ich beim mitfiebern die Luft angehalten.
Der Gegenspieler wirkt für mich ein bisschen zu fehlerfrei und das Ende bzw die Lösung verwirrte mich leicht. Dennoch liest sich die Geschichte leicht weg da der Schreibstil gut und anschaulich ist.
Die Diskussionen zwischen den beiden Hauptprotagonisten haben mich schmunzeln lassen und dem ganzen doch irgendwie eine gewisse Leichtigkeit gegeben. 4 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

HerryGrill

Kurzmeinung: Die 144 Seiten lesen sich leicht und schnell und sind eine gute Unterwegs-Lektüre. Der Gegenspieler

Autor Roman Juist lässt in seinem Kriminalroman „Gelsenkiller“ das ungleiche Duo aus Privatdetektiv Eric Holler und Kriminalhauptkommissar Manfred Werthofen ermitteln. Die Charaktere sind gut angelegt, besonders Ex-CIA-Mann Eric bietet interessante Facetten, die Rolle Werthofen bleibt ziemlich blass und ist noch ausbaufähig. Der Regionalkrimi enthält alle notwendigen Zutaten wie Lokalkolorit mit Schalke, Humor in den Dialogen der Ermittler, Spannung im Verlauf und unvorhersehbare Wendungen. Der Autor baut eine Intrige auf, bei der nichts so ist, wie es scheint. Ein scheinbar übermächtiger Gegenspieler steht dabei dem Duo gegenüber. Die 144 Seiten lesen sich leicht und schnell und sind eine gute Unterwegs-Lektüre. 4 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

scouter

4,0 von 5 Sternen Der Maulwurf

Rezension aus Deutschland vom 15. April 2023

Der Privatdetektiv Eric Holler und der Kripo Kommissar Werthofen ermitteln in den Fällen von drei verschwundenen jungen Frauen. Diese sind alle in kürzester Zeit nicht mehr aufgetaucht. Um in diesen Fällen weiterzukommen, nimmt er Kontakt mit einem Freund in Amerika auf, der beim CIA arbeitet, für den Eric auch eine ganze Zeit unterwegs war. Bevor die Polizei in Gelsenkirchen die Arbeit aufnehmen kann, wird sie auch schon abgelöst durch einen BKA-Beamten namens Schwarz, der ab jetzt das Kommando übernehmen will und dem Eric und Werthofen zuarbeiten sollen. Das passt Eric gar nicht und er beschließt weiter an dem Fall weiterzuarbeiten, da er interessante Information vom CIA bekommen hat. Als dann Schwarz wird der Fall dann ganz undurchsichtig und das Gerücht läuft herum, es gehe um einen Maulwurf.
„Eric Holler: Gelsenkiller“ von Roman Just ist ein spannender Krimi, der in Gelsenkirchen spielt und die große weite Welt der Geheimdienste berührt. Eric Holler, die Hauptfigur hat eine Geheimdienst Vergangenheit, die er hier nutzt, um in dem Fall der verschwundenen Mädchen weiterzukommen. Er und Hauptkommissar Werthofen von der Kripo Gelsenkirchen, sind zwar keine Freunde könne aber hier gut zusammenarbeiten. Über Eric Holler schwebt so eine Wolke von Geheimnissen, die dem Krimi gut zu Gesicht stehen und auch im weiteren Verlauf eine große Rolle spielen. Eric Holler ist nicht ganz einfach, aber irgendwie kann ich mir eine Figur wie ihn lebhaft vorstellen, obwohl alles in mir schreit, das ist unmöglich. Aber gibt es denn so etwas: unmöglich. Die Story wird gut entwickelt und auch der Einsatz des BKA ist sehr glaubhaft, wenn es um eine größere Zuordnung geht. Diese hält der Autor lange unter Verschluss und versucht sie lange zu verschleiern, obwohl es manchmal schon unglaubwürdig wird. Der BKA Beamte Schwarz spielt ebenfalls eine zentrale Rolle und macht unseren beiden Hauptfiguren das Leben sehr schwer. Und so ist der Spannungsbogen bis zum Schluss stringent aufgebaut und erzeugt eine gewisse Spannung. Nachzuverfolgen ist die Story gut, denn der Schreibstil des Autors ist klar und verständlich. Das Cover passt auch, würde bei mir halt dunkle Wolken über Gelsenkirchen heißen und am Ende sind es diese ja auch.
Ich habe diesen Krimi mit Interesse gelesen und habe mich auch gut unterhalten. Manchmal war es mir ein bisschen zu groß und vielleicht auch ein wenig unglaubwürdig, aber alles in allem wollte ich unterhalten werden und das hat funktioniert!

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu Eric Holler: Gelsenkiller Katzenmicha

Kurzmeinung: Spannender Krimi - Privatdetektiv Eric Holler und Kriminalhauptkommissar Werthofen geraten in eine Intrige, bei der nichts so ist, wie es scheint. Die Ermittlungen führen sie schließlich auf die Spur eines Mannes, der in Gelsenkirchen ein Blutbad veranstalten will. Gelingt es dem ungleichen Duo, das geplante Massaker zu verhindern?

Fazit zum Buch: Privatdetektiv Eric Holler und Kriminalhauptkommissar Werthofen beschließen in diesem Fallzusammen zu arbeiten. Den der Mann der in Gelsenkirchen haufenweise Menschen tötet ohne Skrupel scheint ein Mann aus den eigenen Reihen zu sein. Immer wieder ist er schneller und tötet die Menschen bevor sie befragt werden können. Bald haben sie einen bestimmten Mitarbeiter im Verdacht…. 

Der Autor Roman Just hat einen fließenden und spannenden Schreibstil, bildhaft nimmt er den Leser mit. An der Seite von dem Privatdetektiv Eric Holler und Kriminalhauptkommissar Werthofen habe ich so manches mal die Luft angehalten. Ganz knapp kamen sie dem Täter auf die Spur. Leider viel zu schnell war das Buch gelesen, gerne 4 Sterne.

-----------------------------------------------------------------------------

 

Rezensionen 3 Sterne

Rezension zu "Eric Holler: Gelsenkiller!" von Roman Just

Guter Krimi für Zwischendurch Jacqueline___

Das ungleiche Duo ist mal wieder am Start um die Welt zu retten. Der Plot an sich ist gut aber in der Umsetzung ziemlich verwirrend. Ich habe teilweise nicht so ganz durch geblickt, was den Lesefluss etwas gestört hat. Eric Holler ist ja bekanntlich recht verschlossen, aber manchmal ist das etwas störend weil man das Gefühl hat man kommt nicht so recht weiter. 

Alles in Allem gute Unterhaltung.

-----------------------------------------------------------------------------

ech

3,0 von 5 Sternen Kurzweiliger Krimnalroman, der trotz einiger Schwächen spannende Unterhaltung bietet

Rezension aus Deutschland vom 14. April 2023

In diesem Kriminalroman schickt der Autor Roman Just seinen Ermittler Erik Holler, einen ehemaligen CIA-Agenten, der sich nun als Privatdetektiv in Gelsenkirchen niedergelassen hat, in seinen bereits dritten Fall und konnte mich zwar nicht komplett überzeugen, unter dem Strich aber doch gut und spannend unterhalten. Für mich war es die erste Begegnung mit dem unkonventionellen Ermittler und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir hier wesentliche Vorkenntnisse aus den ersten beiden Bänden fehlen würden, auch wenn ich sicherlich nicht jede Anspielung auf vorangegangene Ereignisse direkt verstanden habe. Grundsätzlich werden aber alle für das Verständnis erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören. Zudem beginnt das Buch mit einem kleinen Rückblick auf den letzten Fall, bevor dann die neue Ermittlung in den Vordergrund rückt.

Als Erik Holler von Kriminalhauptkommissar Manfred Werthofen gebeten wird, die Gelsenkirchener Polizei in drei Vermisstenfällen zu unterstützen, ahnt er nicht, worauf er sich dabei einlässt. Kurz darauf stecken Werthofen und er bis über beide Ohren in einer obskuren Verschwörung und werden selbst vom BKA gejagt. Können die beiden ungleichen Ermittler ihren Kopf noch aus der Schlinge ziehen ? Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen treibt der Autor seine Geschichte voran, legt dabei ein paar falsche Fährten und liefert am Ende eine schlüssige Auflösung, die keine wesentlichen Fragen offenlässt. Während es ihm dabei schnell gelingt, Spannung aufzubauen, bleibt die Figurenzeichnung auf den 144 Seiten des Buches etwas auf der Strecke. Nur bei den beiden Hauptfiguren gelingt es ihm, ihnen Kontur zu verleihen, die übrigen Protagonisten bleiben dagegen ziemlich schablonenhaft und es fehlt auch deutlich an Tiefe. Zudem trägt der Autor an einigen Stellen doch ein wenig dick auf und auch Kommissar Zufall spielt eine etwas zu große Rolle. Nicht gefallen hat mir hier z. B. auch, dass wir zwar erfahren, dass Holler Werthofen zwischendurch über die Ergebnisse seiner Recherchen unterrichtet, der Inhalt dieses Gespräches aber erst nach und nach in die Handlung einfließt. So wird zwar auf einfache Art und Weise Spannung erzeugt, dabei fühle ich mich als Leser aber doch so ein wenig an der Nase herumgeführt.

Trotz aller Kritikpunkte bleibt unter dem Strich aber ein kurzweiliger Kriminalroman, der mit seinem vergleichsweise geringen Umfang eine ordentliche Portion Spannung für Zwischendurch liefert und sich gut an ein oder zwei Abenden weglesen lässt.

-----------------------------------------------------------------------------

Heide_Rietenbach

Kurzmeinung: Krimi mit rasanten WendungenKrimi mit rasanten Wendungen

Die Handlung des Buches, welches hauptsächlich in Gelsenkirchen spielt hat mir gut gefallen., war spannend.Vor allem die rasanten Wendungen. Die Charaktere vom Kommissar und Privatermittler habe ich mit diesem Krimi kennengelernt. Diese sind sympathisch. Das Lokalkolorit wie z.B Schalke finde ich super. Wie man zur Lösung kommt war etwas verwirrend, hätte ausführlicher beschrieben werden können. Mir waren das am Ende zu  viele Tote, aber das ist Geschmackssache. 3 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

zehrvor 4 Monaten

Kurzmeinung: Unterhaltsamer Kriminalroman mit einem Hauch von amerikanischem GeheimdienstUnterhaltung und Spannung inclusive

Erik Holler, Privatdetektiv in Gelsenkirchen und ehemaliger CIA-Agent, ermittelt gemeinsam mit Kriminalhauptkommissar Manfred Werthofen in drei Fällen von vermissten Frauen. Als die beiden ernstzunehmenden Hinweisen nachgehen, geraten sie selbst in Schwierigkeiten und werden zu Gejagten des BKA-Beamte namens Schwarz, der kurzerhand die Ermittlungen übernimmt. Wird es den beiden Protagonisten gelingen, ohne größeren Schaden aus der Sache herauszukommen?

Der Autor Eric Holler liefert mit dem Kriminalroman "Gelsenkiller" den dritten Teil einer Fortsetzungsreihe. Er bietet spannende Unterhaltung, wird jedoch an manchen Stellen zu sehr vom Zufall bestimmt. Er kann unabhängig von den vorhergehenden Teilen gelesen werden. 3 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

 

Navigationsoptionen im Menü "Bücherliste"

Navigationsoptionen Hauptmenü