Bewertungen "Eric Holler: Wo ist Lisa?"

Rezensionen 5 Sterne - 12 x

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Lisa ist Verschwunden Schlafmurmel

Nachdem ich mit Band 4 in die Reihe eingestiegen bin, war ich natürlich gespannt darauf, wie alles begann. Also habe ich angefangen, die Bände 1 bis 3 zu lesen. Der Privatdetektiv Eric Holler agiert im Gelsenkirchener Stadtteil Buer, einem Ort, den ich leider nicht kenne, außer aus den Büchern von Roman Just. Holler, normalerweise total ausgebucht, ist als ehemaliger CIA-Agent dennoch unterfordert – bis zu dem Tag, als er den Auftrag erhält, die verschwundene Lisa zu suchen. Plötzlich findet sich Holler in einem Strudel von irrsinnigen und verworrenen Vorfällen wieder, die sein ganzes kriminalistisches Kalkül erfordern und ihn fast an den Rand des Wahnsinns treiben. Während all dieser skurrilen Ereignisse bleibt immer noch eine Frage offen: "Wo ist diese Lisa?" Der erste Gelsenkrimi zieht einen nicht nur wegen des Charmes seiner Charaktere in den Bann. Plötzlich auftauchende, unerwartete Wendungen und überraschende Momente, kombiniert mit einem atemraubenden Schreibstil, führen den Leser atemlos von einem Cliffhanger zum nächsten, um das Rätsel der verschwundenen Lisa zu lösen. Dabei gerät er wiederholt auf Irrwege, und schließlich steht der Schweiß nicht nur Eric Holler auf der Stirn.

Ein unterhaltsamer Krimi mit subtilen Überraschungen und einem sympathischen Detektiv, der nicht locker lässt. Mir hat der Krimi ganz gut gefallen. Roman Just verwebt geschickt Spannung, Humor und eine fesselnde Handlung, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Für Fans von Krimis mit originellen Charakteren und unvorhersehbaren Handlungsverläufen ist "Wo ist Lisa" definitiv eine Empfehlung. 

--------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

„In Luft aufgelöst…“ Nina_Albert

Der Privatdetektiv Eric Holler steht im Gelsenkirchener Stadtteil Buer „im Ansehen nur geringfügig unter dem des Pfarrers und auf gleicher Höhe mit dem des Bürgermeisters. Er ist praktisch ausgebucht, aber als ehemaliger Agent des CIA dennoch unterfordert.“ Bis zu dem Tag, als er den Auftrag erhält, die verschwundene Lisa zu suchen… Plötzlich steckt er in einem Strudel von irrsinnigen Vorfällen fest, die sein ganzes kriminalistisches Kalkül erfordern und ihn an den Rande des Wahnsinns treiben. Und während all diesen skurrilen Ereignissen bleibt eine Frage immer offen: „Wo ist Lisa?“

Der erste Gelsenkrimi zieht einen nicht nur wegen des Charmes seiner Charaktere in den Bann. Unerwartete Wendungen und überraschende Momente kombiniert mit einem atemraubenden Schreibstil, hangelt sich der Leser atemlos von einem Cliff-Hänger zum nächsten um das Rätsel der Verschwundenen zu lösen. Dabei gerät er wiederholt auf Irrwege und schließlich steht der Schweiß nicht nur Eric Holler auf der Stirn…

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Spannender Krimi Lisa0311

Spannender Krimi mit überraschendem Ende. Er war leicht und fließend zu lesen.

Habe mitgerätselt und spekuliert, aber das dieser Fall so eine Wendung nimmt damit hätte ich niemals gerechnet.

Ich wäre an der Stelle von Eric Holler so richtig im dunkeln getappt. Bin schon gespannt auf Teil 2 von der Geldenkirchen Reihe mit Eric Holler

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Ein Fantasy voller Klient - dirk0611vor 4 Stunden

Eic Holler Privatdetektiv wird von Graf Harald von Hauenstein beauftragt seine Frau Lisa zu beschatten .Doch schon bei dem besuch des Grafen beginnt das Chaos und viel seltsame Sachen und sonderbaren Dingen.

Schafft er es sich aus diesen kuriosen und sonderbaren Fall zu lösen.

Spannend und schnell durch gängig zu lesen .Hat mir sehr gefallen und freue mich auf weitere Fälle 

Zum weiter empfehlen. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Gelungener Auftakt Sara_Grunwald

Privatdetektiv Eric Holler soll eigentlich für einen Kunden überprüfen, ob seine Frau ihn betrügt. Doch beschatten kann Eric die Frau nicht, da sie plötzlich spurlos verschwunden ist. Nach und nach spitzt sich die Lage immer weiter zu. Kann Eric Holler das Rätsel um die verschwundene Frau lösen?

Die Gelsenkrimis, bestehend aus derzeit vier Bänden, können unabhängig voneinander gelesen werden. Der Schreibstil ist flüssig und man kann der Story gut folgen. Obwohl das Buch mit knapp über 100 Seiten sehr kurz ist, kommt die Spannung nicht zu kurz. Die Geschichte verstrickt sich in vielen Wendungen, die aber alle zum Ende der Geschichte aufgelöst werden. 

Ich kann für diesen ersten Band der Reihe eine klare Leseempfehlung geben und bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Wo ist Lisa N_Fam_Beg

Der 1 Fall für den Privatdetektiv Eric Holler ist sehr spannend und fesselnd, so daß man das Buch gleich in einem durchlesen kann. 

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich angenehm lesen. Nun freue ich mich auf den 2 Teil und bin gespannt was als nächstes in Gelsenkirchen passiert. 

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Eric Holler die Erste.... Jacqueline___

Der erste Fall des ungleichen Ermittlerduo's ist rasant und gut gelungen. Der Autor hat einen sehr angenehmen Schreibstil und baut einen guten Spannungsbogen auf, welcher sich bis zum Schluss hält. Eric Holler ist sehr geheimnisvoll und gibt nicht viel über sich preis, während man über den Kommissar einiges erfährt. Ich bin sehr gespannt auf die anderen Fälle. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Gelungener Auftakt - Ela_Vpunkt

Ein gelungener Krimi, der schön verworren den oder die Leser/in immer wieder verwirrt. 

Anfangs waren es fast zu viele Informationen, wo icb schon unruhig beim Lesen wurde, ob das wirklich alles nötig ist... Mit den Charakteren musste ich erstmal warm werden, aber dann hat mich die Geschichte gepackt und ich habe das Buch verschlungen. Der Privatdetektiv Holler verbirgt bestimmt noch so manches Geheimnis und ich bin gespannt auf den 2. Teil!. 

Das Ende hätte ich SO niemals erwartet!!!! 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

spannender Krimi - Babs007

Eric Holler: Wo ist Lisa?: Gelsenkrimi - Eric Holler ermittelt! von Roman Just

Hier haben wir nun den ersten Fall für den Privatdetektiv Eric Holler. Er bekommt von Graf Harald von Hauenstein den Auftrag heraus zu finden ob seien Ehefrau ihn betrügt. Aber lest selbst und seht was Eric Holler herausfindet, ihr werdet überrascht sein. Ein spannender Krimi der immer wieder unerwartete Wendungen nimmt, dadurch muss man einfach immer noch einen Abschnitt lesen. Flüssiger Schreibstil. Die Beschreibung der Protagonisten ist gut gelungen, man kann ihre Beweggründe, Emotionen und Handlungen gut nach voll ziehen. Ebenso ist die Beschreibung der Handlungsorte gut gelungen, man hat das Gefühl man steht neben den Akteuren. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Familie - Bekenner

Im ersten Buch nimmt uns Roman Just mit in die Welt von Eric. Er ist zwar ein zugezogener und das von ganz weit, hat den Weg über die USA genommen und dann München, Berlin, Hamburg, Köln bis er in die für ihn wahre, weil ruhige Metropole Gelsenkirchen gekommen ist. Hier jobbt der Ex-CIA als Privatdetektiv. Und hier kommt es zum ersten Zusammentreffen mit Manfred Werthofen dem Kommissar. Mal schauen was sich daraus entwickelt. Die Basis ist erst mal gut gelegt. Der Kommissar ist im ersten Fall selber betroffen. Ich will nicht Zuviel sagen, außer dass er spannend bis zum Schluss bleibt. Hier nur ein paar Dinge die Vorkommen: Ein spielsüchtiger Graf mit erkauftem Adelstitel der im Zeugenschutzprogramm lebt oder schon tot ist nur die Leiche fehlt lebt eigentlich in der Schweiz wird aber in Deutschland gesehen. Seine Frau soll erst wegen fremdgehen observiert werden, wenige Stunden später als vermisst gesucht werden und ihr Vater ist auch mit dem Fall vertraut und ermittelt. Es geht um ein Coronageschäft … Ich glaube ich höre hier auf, weil ich verwirre :). Roman Just schreibt spannend und nachvollziehbar. Lest das Buch. Klare Empfehlung von mir. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Manfred Nigl: Rezension für „Wo ist Lisa?" von Autor Roman Just

Privatdetektiv Eric Holler, den das Schicksal nach Gelsenkirchen verschlug, soll für Graf Harald von Hauenstein herausfinden, ob er von seiner Frau Lisa betrogen wird. Tags darauf wird Lisa bereits als vermisst betrachtet. Damit gerät der Schnüffler in einen komplizierten Dschungel an Aktivitäten und Ereignissen, die all seine Erfahrungen und Überlegungen über den Haufen rühren und ihn an sich selbst zweifeln lassen.

Die ineinander verstrickten und verwobenen Handlungen tauchen tief in die Sphäre der Psychologie ein und fesselten mich auch diesmal unentwegt, wie alle nervenkitzelnden Krimis von Roman Just. Wer glaubt, dass er gegen Ende des Buches zu wissen glaubt wo die Leiche von Lisa ist, wird mehr als überrascht sein. Mein Kopfkino wurde von den Geschehnissen vom Anfang bis zum Ende voll aktiviert.  Kompliment dem Autor und 5 große Sterne.

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension Eric Holler: Wo ist Lisa?

NICOLE10771 - VERÖFFENTLICHT AM 20.01.2023

Das Titelbild finde ich sehr gut gestaltet. Man hat hier einen dunklen Raum und eine Silhouette einer Frau in einer Tür. Die Pistole passt auch sehr gut zu dem Cover und der Geschichte.

Der Klappentext ist eigentlich ziemlich lang, dafür dass das Buch knapp über 100 Seiten hat. Ich finde ihn sehr aussagekräftig. Das ist der erste Teil der Gelsenkrimi- Reihe. Der Privatdetektiv hat hier einige Probleme.

Was mir persönlich sehr gut gefällt, das hier der Handlungsort nicht im Vordergrund steht. Ich würde eher sagen, dass das Leben des Ermittlers damit zu tun hat. Persönlich gefällt mir das sehr gut. Bei der Libby Reihe von Dania Dicken ist es genauso. Es gibt den Büchern halt den gewissen Tatsch.

Dennoch kann man jedes Buch einzeln lesen. Habe auch mit dem zweiten Fall angefangen. Der Storyaufbau ist gut gewählt worden und die Handlung gut inszeniert. Ich fand es spannend und fesselnd.

Von mir eine klare Weiterempfehlung. 5 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

 

Rezensionen 4 Sterne - 10 x

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Eric Hollers 1. Fall – mysteriös, verwirrend und überraschend haberlei

„Eric Holler – Wo ist Lisa?“ von Roman Just ist der Auftakt zur Reihe der sogenannten „Gelsenkrimis“.

Gleich in seinem ersten Fall hat Privatdetektiv Eric Holler viel zu tun. Wird er Lisa und Erklärungen für die mysteriösen Vorgänge finden?

Das Cover ist ein Eyecatcher, lenkt den Blick auf das Buch, ohne viel über den Inhalt auszusagen. Das Buch erschien 2022 und ist in vier Abschnitte (Akte) gegliedert und die Akte wiederum in mit Überschriften versehene Kapitel. Die Kapitel sind kurz, ohne Zeit- oder Ortsangaben. Die Handlung spielt in der Gegenwart. Der Großdruck ist angenehm zu lesen. Die Handlung spielt in der Gegenwart in Gelsenkirchen. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und bildhaft, wodurch man sich Personen und Umgebung gut vorstellen kann. Genremäßig ordne ich „Eric Holler -Wo ist Lisa?“ als Cosy-Krimi ein, denn es gibt keine grausig-anschaulichen Beschreibungen von Opfern oder blutüberströmten Leichen

Nachdem ich kürzlich mit Band 4 in die Reihe eingestiegen bin, interessierte es mich, wie alles begann. Nachdem im ersten Abschnitt die Protagonisten ausführlich vorgestellt wurden, gerät man ab Akt 2 mit Eric Holler voll mitten in die verwirrenden Tatbestände – eine Ansammlung von Leichen. Um nicht zu spoilern, sei nur so viel verraten: es wird turbulent, weniger aufgrund von Actionszenen, eher durch skurrile Ereignisse, unerwartete Erklärungen, Verwicklungen, Wendungen und überraschende Machenschaften. Es ist erstaunlich, was in dem rund 130 Seiten umfassenden Roman alles passiert. Primär verfolgt man die Aktionen und Gedankengänge Eric Hollers. Die Spannung ist zwar nicht prickelnd, aber stets köchelnd, weil man von Beginn an neugierig auf des Rätsels Lösung ist. Als LeserIn wird man ebenso an der Nase herumgeführt und zu falschen Theorien verleitet wie Eric Holler, bis letztens alle seltsamen Vorkommnisse aufgeklärt werden und Lisa gefunden wird.

Die Charaktere sind gut gezeichnet. Eric Holler, eine ehemaliger CIA-Agent, verkörpert einen seriösen, professionellen und kompetenten Privatdetektiv. Er ist clever, gut durchtrainiert, sowohl körperlich als auch rhetorisch schlagkräftig und selbstbewusst. Der erste Fall legt die Basis für eine weitere gute Zusammenarbeit mit KHK Manfred Werthofen.

„Eric Holler – Wo ist Lisa?“ habe ich in einem Zug ausgelesen. Ein kniffliger Fall, eine interessante Lösung, ein sympathischer Protagonist. Eine gute Kombination, weswegen ich gerne eine Leseempfehlung ausspreche.

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Verwirrende Ermittlungen in Gelsenkirchen Lesewunder

Der Beginn des Krimis erinnert mich an die Bücher von Dashiell Hammett. Ein Privatdetektiv - hier Eric Holler - sitzt in seinem Büro und erhält einen scheinbar harmlosen  Auftrag. Nur ist es dieses Mal keine verruchte Blondine, sondern ein dubioser Adliger, der das Büro betritt Er glaubt, dass seine Frau ihn betrügt und will dafür Beweise.

Und kurz darauf bin ich mitten in einer verwirrenden Geschichte, die mit vielen Wendungen und falschen Vermutungen aufwartet. Die Handlung hat was von Popcorn-Kino, da ständig etwas passiert und manches in meinen Augen eher unrealistisch erscheint. Aber was soll`s - der Krimi unterhält, die Geschichte ist packend. Schließlich mag ich auch die James-Bond-Filme. 

Bei der Frage , ob ich Eric Holler mag, bin ich gespalten. Für ihn spricht seine Professionalität, sein Gerechtigkeitssinn und seine Intelligenz. Dabei ist er von der Welt und den Menschen enttäuscht. Er ist so der Typ "einsamer Wolf ". Würde ich wieder mit ihm ermitteln ? Auf jeden Fall !

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Neue Krimi-Reihe ullap64

Es handelt sich um Band 1 der sogenannten "Gelsen-Krimis", die in Gelsenkirchen spielen und bei denen der Privatermittler Eric Holler im Mittelpunkt steht. Gleich in seinem ersten Auftrag wird er von Graf Harald von Hauenstein beauftragt, dessen Frau Lisa zu überwachen. Die Ereignisse überschlagen sich, Eric findet sich inmitten toter Personen und eines ermordeten Harald wieder, Lisa ist wie vom Erdboden verschwunden, aber ist überhaupt alles so, wie es scheint?

Das Buch umfasst nur 128 Seiten und so zügig ist auch die Handlung. Ich habe den Roman an einem Nachmittag flott auslesen können. Dem Autor ist es für die Kürze des Romans bestens gelungen, große Spannung aufzubauen und mich mit verschiedenen Wendungen immer wieder zu überraschen. Auch die Auflösung hatte es in sich, ich musste mich am Schluss doch tatsächlich sehr konzentrieren, um alles verfolgen zu können. 

Für mich ein gelungener Auftakt, in den Folgebänden freue ich mich auf die weitere Entwicklung und gerne noch etwas zusätzlichen Lokalkolorit.

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Eine angeblich untreue und verschwundene Ehefrau.

ineszappen

Der Auftakt der Gelsenkrimi- Reihe mit dem Titel "Eric Holler: Wo ist Lisa?" ist der erste Fall, der den Privatdetektiv vor Probleme stellt. Das Buch gibt nur wenig über den Handlungsort preis, stattdessen ist es bemüht, Appetit auf mehr zu machen. Obwohl der Lebenslauf des Schnüfflers eine wesentliche Rolle in manchen Veröffentlichungen spielen wird, können alle Bücher ohne Vorkenntnisse gelesen werden.
 
✎ 👉 Eine angeblich untreue und verschwundene Ehefrau, bei der es sich noch dazu um die Tochter eines Kriminalhauptkommissars handelt. Ihr erstochener Mann und zwanzig Blechwannen mit neunzehn Toten. In seinem ersten Fall hat Privatdetektiv Eric Holler viel zu tun. Wird er Lisa und Erklärungen für die mysteriösen Vorgänge finden? Der Schreibstil ist flüssig und die Charaktere werden gut beschrieben. Obwohl es ein ziemlich verzwickter Kurzkrimi ist, mit knapp über 100 Seiten, kommt die Spannung nicht zu kurz. Die Story verstrickt sich in vielen Wendungen, die aber alle zum Ende aufgelöst werden. Die Gelsenkrimis, bestehend aus derzeit 4 Bänden und können unabhängig voneinander gelesen werden. 

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Wo ist Lisa - Anni84

Wo ist Lisa?  Eine sehr gute Frage wie ich finde. Ob wir das wohl herausfinden? Mir hat die Kurzgeschichte ganz gut gefallen. Es war Recht spannend gehalten aber ab und zu doch leicht verwirrend. 😊Ich hätte auch nicht mit der Wende zum Schluss gerechnet aber deshalb macht es ja auch so Spaß zu lesen. Mir hat das lesen auf jedenfall Spass gemacht und ich bin auf die weiteren Bücher gespannt. 

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Spannender Beginn einer Reihe - mabuerele

„...Hegen Sie die Befürchtung, dass Ihre Frau fremdgeht?...“ Diese Frage stellt der Privatdetektiv Eric Holler an Graf Harald von Hauenstein, als der bei ihm auftaucht. Eric hat ein ungutes Gefühl, übernimmt den Fall aber trotzdem. Er nimmt jedoch kein Blatt vor den Mund und sagt dem Grafen deutlich, was er von ihm hält. Der Graf verdient sein Geld mit Pokerspiel, der Titel ist gekauft. Der Autor hat einen spannenden und ziemlich verzwickten Krimi geschrieben. Es ist der erste Fall einer Reihe. Der Schriftstil gefällt mir sehr gut. Er sorgt für den hohen Spannungsbogen, bedient sich aber auch eines subtilen Humors. Das zeigt sich zum Beispiel in folgendem Zitat: „...Mehrere der zwielichtigen Gestalten besaßen ein Vorstrafenregister, das eine Klopapierrolle locker ersetzt hätte...“ Bei den Personen handelt es sich vor allem um Kleinkriminelle. Trotzdem oder genau deshalb unterhält der Privatdetektiv im Falle eines Falles Kontakte zu ihnen.

Eric Holler hat schon ein bewegtes Leben hinter sich. Er wird gut charakterisiert. Bleiben wir erst einmal bei den Äußerlichkeiten: „...Er war fast zwei Meter groß, sehr kräftig gebaut, aber nicht korpulent...“ Bevor Eric Haralds Frau Lisa observieren kann, wird er von ihrem Verschwinden informiert. Harald bestellt ihn zu sich. Als Eric kurz das Zimmer verlässt, findet er anschließend einen Toten. Es sieht so aus, als habe man ihm eine raffinierte Falle gestellt. Wo aber ist Lisa? Wer ist für den Tod von Harald verantwortlich? Eric durchsucht das Haus. Als er wieder im Wohnzimmer ankommt, ist die Leiche verschwunden.

Jetzt wird die Sache bizarr. Es beginnt ein Verwirrspiel, bei dem sich zeigt, dass vieles nicht so ist, wie es aussieht. Erich hat manch Theorie, die er – leider – nicht mit mir als Leser teilt. Damit bin ich gezwungen, mir eigene Gedanken zu machen. Immer wieder gibt es allerdings neue Überraschungen. Am Ende zeigt sich, Dass man Tatsache versucht hat, Eric gekonnt auszutricksen. Er aber durchschaut das Spiel.

Der Krimi hat mir sehr gut gefallen. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung. 4 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Solider Auftakt dieser Reihe - RivaTaNi

„Wo ist Lisa?“ ist der Auftakt einer Reihe um den geheimnisvollen Privatdetektiv Eric Holler der sich in Gelsenkirchen niedergelassen hat.

In diesem ersten Fall wird der Privatdetektiv von Graf Harald von Hauenstein beauftragt seine Frau zu überwachen, weil er den Verdacht hat, dass sie ihn betrügt. Doch schnell überschlagen sich die Ereignisse, denn Lisa ist verschwunden und Harald wurde ermordet. Beweise werden vernichtet und Eric Holler macht sich zusammen mit dem Hauptkommissar Manfred Werthofen auf die Suche nach den Tätern.

Die Reihe der Gelsenkrimis von Roman Just besteht zurzeit aus 4 Bänden und 2 sind noch in Arbeit. Alle Bücher spielen mit dem gleichen Ermittlerteam, können aber auch unabhängig voneinander gelesen werden.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, flüssig geschrieben und auch die Ermittler machen einen authentischen Eindruck. Der Hauptkommissar ist mir dabei etwas sympathischer als der Privatdetektiv, denn dieser ist immer sehr geheimnisvoll und lässt sich kaum in die Karten schauen. Dadurch wird ein künstlicher Spannungsbogen erzielt und manche Handlungen sind kaum nachzuvollziehen.

Das Buch hat 128 Seiten und ist somit auch schnell gelesen.

Alles in Allem ein solider Krimi, für mich könnte mehr „Ruhrpott“ enthalten sein und die Geschichte dürfte auch an manchen Stellen mehr in die Tiefe gehen. Es hat mir aber trotzdem gefallen das Buch zu lesen. 4 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Die Tochter scouter

Eric Holler, Privatdetektiv, wird von Graf Harald von Hauenstein beauftragt seine Frau Lisa zu finden. Doch das ist nicht so leicht wie gedacht, da sie nirgendwo zu finden ist. Seinen Auftraggeber findet er kurz danach ermordet auf. Als dann noch sein Freund Kommissar Manfred Werthofen ihm eröffnet, das Lisa seine Tochter ist, wird das Ganze sehr unübersichtlich. Werthofen eröffnet ihm das von Hauenstein auch nicht der richtige Name iat. Eric muss also das eine oder andere Rätsel lösen.

„Wo ist Lisa“ von Roman Just ist ein Gelsenkrimi mit Privatdetektiv Eric Holler als Hauptperson. Es ist wieder ein Krimi, das sehr stark auf Eric Holle ausgelegt ist. Das ist auf der einen Seite nachzuvollziehen, aber auf der anderen Seite sind die Stories dadurch sehr nachvollziehbar und nach dem gleichen Schem aufgebaut, so dass ein wenig die Überraschung fehlt. Auch in diesem Fall wird irgendwann klar, dass Eric auch diesen verzwickten Fall nach dem gleichen Schema aufgebaut und durchgeführt wird. Diesmal ist der Kommissar Werthofen stärker involviert. Ebenfalls wird das Milieu von Gelsenkirchen mehr einbezogen. Der Spannungsbogen ist gut bis aufs Ende gezogen, der Schreibstil ist gut verständlich, manchmal ein bisschen rotzig, ist halt Ruhrgebiet.

Ich finde diesen Gelsenkrimi recht ordentlich, aber es könnten ein paar Überraschungsmomente mehr geben. 4. Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Ist Harald Rüdiger? - HerryGrill

"Eric Holler: Wo ist Lisa?" ist der Auftakt der Gelsenkirchen-Krimi-Reihe  von Autor Roman Just. Protagonist ist der Ex-CIA-Agent Eric Holler, ein Charakter mit interessanten Facetten. In Gelsenkirchen gestrandet bestreitet er nun seinen Lebensunterhalt als Privatdetektiv. In diesem Fall wird er von Graf Harald von Hauenstein beauftragt, ob dieser von seiner Frau Lisa betrogen wird. Doch die Ehefrau ist verschwunden und der Auftraggeber scheint schon bald ermordet worden zu sein. Der Schreibstil des Autors ist flüssig und die 128 Seiten lesen sich schnell. Während der Geschichte kommt Holler den Charakteren des Polizeihauptkommissars Manfred Werthofen und dem Kleinkriminellen Ali näher. Einige unvorhersehbare Wendungen führen schließlich zur unerwarteten Auflösung. 4. Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

Rezension von Großtante

VINE-PRODUKTTESTER

4,0 von 5 Sternen Netter Krimi

Kundenrezension aus Deutschland 🇩🇪 am 21. September 2022

Verifizierter Kauf

Mir hat der Krimi ganz gut gefallen. Er spielt hauptsächlich in Gelsenkirchen. Den Ort kenne ich etwas und fand es schön gewisse Dinge oder Straßennamen wiederzuerkennen. Hier geht es um einen Privatdetektiv der eine verschwundene Person suchen soll. Dies gestaltet sich schwerer und verworrener als angenommen. Die Geschichte ist gut gestrickt und hat viele Wendungen. Manchmal etwas verworren, aber alles klärt sich nach und nach auf. Keine Frage bleibt offen. Die Charaktere sind gut gezeichnet und gefallen mir. Was man erst für unglaubwürdig hält, klärt sich nach und nach auf.

Fazit: Gut gemachter Krimi der mir gefallen hat.

-----------------------------------------------------------------------------

 

Rezensionen 3 Sterne - 1 x

Rezension zu "Eric Holler: Wo ist Lisa?" von Roman Just

Verwirrspiel - Wirkommu

Eine verwirrende Geschichte um den vermeintlichen Auftrag eines vermeintlichen Adligen, die Ehefrau zu beschatten, um herauszufinden, ob sie untreu ist. Der Auftrag bringt Privatermittler Eric Holler in Kontakt mit KHK Werthofen, der tiefer in dieser Sache steckt, als gut für ihn ist und legt den Grundstein für eine merkwürdige Abhängigkeit. Was so locker und leicht geschrieben ist, wartet allerdings mit vielen teils sehr unsinnigen Überlegungen und Theorien auf. Zum Schluss ist alles ganz anders und löst sich quasi in Wohlgefallen auf. Aber die Geschichte lässt den Leser am Ende mit der Frage zurück: Warum letztendlich das Ganze? 3 Sterne

-----------------------------------------------------------------------------

 


Produktseiten von Autor Roman Just in Onlineshops


In Österreich:

In der Schweiz:


Navigationsoptionen